Fliegerassel-Modellbau
  Wasserfliegen
 


Das Wasserfliegen hat bei mir immer wieder einen ganz besonderen Stellenwert, auch wenn ich gar nicht so oft dazu komme, wie es möchte. Meine ersten Versuche machte ich beim Treffen in Löcknitz, ich glaube das war 2004. Ich fand die Hilfsbereitschaft einfach toll. Es ist völlig egal, mit was man da am Wasser aufschlägt, Hauptsache es fliegt. Hier gibt es kein Höher, Schneller, Weiter. Es geht eben um den Spaß und die Faszination, vom Wasser aus zu Starten und über dem See seine Runden zu ziehen. Gerade im Sommer ist es einfach irre, am Wasser zu sein, während sich der Rest der Modellflieger auf furztrockenen Modellflugplätzen den Pelz verbrennt...



Natürlich sind die Möglichkeiten zum Wasserfliegen recht eingeschränkt. Selbst hier in der wasserreichen Uckermark sind kaum Seen zu finden, wo man ohne Probleme Modelle ins Wasser setzen könnte. Entweder kommt man erst gar nicht ans Ufer heran oder es wimmelt vor Badenden und Anglern oder der Naturschutz verbietet jeden lauteren Pups... 
Deshalb fahre ich sehr gern zu einschlägigen Treffen, auch wenn ich lange nicht alle besuchen kann.



Bisher setze ich zum Wasserfliegen nur Schwimmerflugzeuge ein. An einem Flugboot, einer Catalina ganz aus Holz, arbeite ich noch. Aber das ist auch so ein "Langzeitprojekt"...
Eigentlich schaue ich bei jedem Modell erstmal, ob man da nicht auch Schwimmer drunter basteln kann. Und das funktioniert eigentlich bei fast allen Modellen. Selbst mit Elektroseglern ist das möglich. Ich werfe hier mal Bilder von meinen wasserstartfähigen Modellen untereinander, auch wenn ich z.B. die Motte nicht mehr besitze.


















Dem aufmerksamen Leser ist natürlich nicht entgangen, dass ich inzwischen wohl ein Flugboot habe, nämlich die Puddle Twin... Sie fliegt sehr schön gemütlich und ist vom Flugbild her eine Augenweide.


 

 
  Es waren schon 65489 Besucherhier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=